Gewinner Hessischer Gründerpreis 2018: 2 Preisträger und 4 Finalisten aus der Region Fulda

Geld gab es beim Wettbewerb um den Hessischen Gründerpreis 2018 nicht zu gewinnen, aber dafür einen immateriellen Dreiklang, der eigentlich nicht zu bezahlen ist: neue Kontakte, Erfahrung im Präsentieren und jede Menge Publicity – ein professionelles Imagevideo, einen ausführlichen Bericht in der Frankfurter Rundschau und ein breites überregionales Medienecho auf die Preisverleihung am 7. November 2018 im Kongresszentrum Wiesbaden.

Die Fuldaer Bilanz ist rekordverdächtig. Von 131 Bewerbern waren 4 aus Fulda. Alle vier schafften es ins Halbfinale der letzten 48 (jeweils 12 pro Kategorie) und anschließend auch ins Finale (jeweils drei pro Kategorie). Alle Finalisten können sich Sieger nennen: Nils Wiegand mit  Seemannstod und Kai Nüchter mit Velocultour in der Kategorie „Mutige Gründung“, Heiko Reinholz mit Reinholz-Kaffee in der Kategorie „Gesellschaftliche Wirkung“ und Malte Bürger, Jan Herold Müller und Johannes Feik mit „Das Praktikumsjahr“ in der Kategorie Gründung aus der Hochschule. Pro Kategorie wurde von den Teilnehmern eines Wirtschaftsfördererkongresses der jeweilige Hessische Gründerpreisträger ermittelt. In diesem Jahr gingen gleich zwei Titel nach Fulda an „Velocultour“ und „Das Praktikumsjahr“.